Musikalische Früherziehung

In den Kursen der Musikalischen Früherziehung werden Kinder ab 3 Jahren spielerisch an die verschiedenen Bereiche der Musik herangeführt.

So steht neben dem Musizieren an den Klangstäben oder am Glockenspiel die Rhythmik- und Hörerziehung sowie Bewegung zu Musik im Mittelpunkt des Unterrichts.

Jedes Kind hat eine Arbeitsmappe mit Liedern und Noten, mit fortschreitendem Alter dann ein Glockenspiel und eine Bongotrommel. Nach den Grundlagen der relativen Solmisation wird je nach Eintrittsalter in einem Zeitraum von 1 1/2 bis 2 1/2 Jahren der pentatonische Tonraum am Instrument erarbeitet, die Bongotrommel in Verbindung mit Rhythmussprache und Rhythmusspielen vermittelt auf ungezwungene Weise ein Gefühl für Metrik und Dynamik.
Eigengestaltete Musiktheaterproduktionen in Gemeinschaft mit älteren Schülern lassen die Kinder diese theoretischen Inhalte in einem natürlichen musikalischen Zusammenhang erleben.

Der Unterricht findet einmal wöchentlich 50 Minuten in Gruppen von 8-10 Kindern statt. Auf liebevolle und spielerische Weise werden die Unterrichtsinhalte vermittelt. Durch kindgerechte Arbeitsweise und die Einbindung der Eltern in die monatlich stattfindenden Elternstunden erleben die Kinder Musikunterricht weit mehr als Spiel denn als schulisches Lernen.